Oktoberfest – ein beliebter Trend

bier-speisen

Der Herbst bietet eine bunte Farbpracht in allen warmen Tönen. Besonders an den letzten wärmeren Tagen des Jahres kann man das Farbspiel bei Sonnenschein gut betrachten. Doch nicht nur die Natur zeigt sich von ihrer farbenfrohen Seite, sondern auch auf den Oktoberfesten zeigt sich im September und Oktober ein fröhlich buntes Treiben. Was 1810 in München auf der Theresienwiese begann und sich zum größten Volksfest der Welt entwickelt hat, hat nun inzwischen in ganz Deutschland seine eigenen kleinen Oktoberfeste auf Dörfern sowie in Städten hervorgebracht. Ein deutschlandweiter Trend zum Veranstalten von Oktoberfesten ist in den letzten Jahren entstanden.

Einige Münchner Brauereien brauen zum Anlass des Oktoberfestes ein spezielles Bier, das eine Stammwürze von mindestens 13,5 % aufweisen muss und ca. 5,8 bis 6,4 Volumenprozent Alkohol enthält. Serviert wird in den bekannten Maß-Krügen. Dazu wird meist die klassische Brezel oder eine Brotplatte mit Obatzda und Wurst angeboten. Für den größeren Hunger stehen unter anderem typisch bayerische Schweinshaxen, Leberkäse und Schweinebraten mit Sauerkraut, Knödel sowie Germknödel zur Auswahl. Das Essensangebot vom Oktoberfest kann leicht zu Hause nachgekocht werden. Hierzu gibt es detaillierte Rezepte im Internet, die mit Bildern oder sogar Videos schrittweise erklärt sind.

Ein Gericht, was leider nicht auf dem Oktoberfest angeboten wird, aber dennoch genauso lecker wie die anderen erwähnten Speisen schmeckt, sind Kürbiscremesuppen. Gängige Zutaten dafür sind Kürbisfleisch, Kartoffeln, Möhren, Gemüsebrühe, Kokosmilch und Gewürze wie Muskat. Verfeinern lassen sich die Suppen optimal mit einem Häubchen Sahne und einem Schuss Kürbiskernöl oben drauf. Der Kürbis ist ein vitaminreiches Herbstgemüse, das auf jeden Fall durch seine blutdrucksenkende Wirkung in der Hauptsaison des Kürbisses gegessen werden sollte.

Bewerten Sie diese Seite.